36. Face to Face Meeting Rückblick

23.03.2017

Biel hat Zukunft. Im Rahmen der Neubauten für den Switzerland Innovation Park (SIP) Biel / Bienne, der Stadterweiterung AGGLOlac sowie des Campus der Berner Fachhochschule BFH fanden vom 23. bis 25. März 2017 diverse rege besuchte Veranstaltungen statt, die den Wirtschaftsstandort auch für die Zukunft positionieren sollen.

Forschung, die Wissen schafft …

In der gut besuchten Veranstaltung diskutierten Lukas Rohr, Departementsleiter Technik und Informatik der Berner Fachhochschule sowie weitere Experten aus den Bereichen Technologien in Sport und Medizin, Energie und Mobilität, Smart Industrial Technologies, Digital Society and Security sowie Engineering and Business Innovation über die Aspekte „studieren, forschen und anwenden“. Anhand diverser Highlights wie das weltweit erste elektrisch angetriebene Kunstflugzeug Evolaris oder den Formula Students mit ihrem Elektromobil konnte die Bevölkerung Forschung hautnah erleben.

Organisiert wurden die Informationstage von den Wirtschaftsverbänden HIV Biel-Seeland, den Bieler KMU, KMU Nidau sowie der Wirtschaftskammer Biel-Seeland. Damit wird dem lange nicht genutzten ehemaligen Industriegebiet zwischen Bieler Bahnhof und dem Seeufer in Nidau neues Leben eingehaucht.

 … zugunsten der Industrie

Im Anschluss ans Mediengespräch wurde Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Industrie Forschung aus erster Hand präsentiert. Mit spannenden Inputreferaten zur Energiewende, der Forschung zum Wohle des Patienten, der digitalen Transformation oder dem Internet of Things (IoT) konkretisierte sich angewandte Forschung und Entwicklung mittels umgesetzten „Business Cases“.

Wenn ganze Geschäftszweige wegbrechen oder anhand des auch revolutionären Gehalts des Geschäftsmodells von Uber zeigte Eric Dubuis, wie digitale Transformation sich manifestiert; auch in Fragen zum Schutz der Privatsphäre. Ein Anwendungsbeispiel für das Industrial Internet of Things (IIoT) zeigte Max Felser an einer Waage bei Getreidemühlen, die verschiedene Betriebsparameter erfasst und selbst meldet, wann sich Abnutzungserscheinungen einstellen und eine Wartung notwendig wird. Diese Informationen können dank einem Gateway in der Cloud jederzeit abgerufen und damit Waagen auf der ganzen Welt als Dienstleistung überwacht werden; gegen die lokale Abspeicherung der Daten, Transferierung auf USB und anschliessender Analyse eine markante Optimierung des Prozesses.

Oder wie Lukas Rohr es gesagt hat: "Zentral sind eine hohe F & E-Qualität in ausgewählten Kompetenzbereichen in enger Kooperation mit der Industrie sowie interdisziplinäres Denken und Handeln, um den Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft gerecht zu werden."

Materialien:

Einladungsflyer

Medienmonitoring

Bieler Tagblatt online, 20.03.2017

Webseite und Kontakt Industry Relations und Institute

Kontakt

E-Mail

Impressionen Face to Face 2017