Begabtenförderung: Schweizerische Studienstiftung

Die Schweizerische Studienstiftung ist eine 1991 gegründete, private, gemeinnützige Stiftung. Gefördert werden Studierende von Fach- und universitären Hochschulen, deren Motivation, Kreativität und intellektuelle Fähigkeiten besondere Leistungen in Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik erwarten lassen.

Sie werden durch Teilnahme an interdisziplinären Bildungsprogrammen, individuelle Betreuung und Unterstützung beim Aufbau eines persönlichen Netzwerks gefördert. Die Förderung versteht sich als Ergänzung zum Studium.

Die Aufnahme in die Schweizerische Studienstiftung soll so früh wie möglich nach der Berufsmatura oder Matura erfolgen, damit die Studierenden möglichst lange vom Unterstützungsangebot profitieren können. In der Regel beginnt die Förderung im 1. Studiensemester und dauert bis zum Studienabschluss, gegebenenfalls bis zum Doktoratsabschluss.

Kandidatinnen und Kandidaten werden der Schweizerischen Studienstiftung in der Regel von Gymnasien oder Hochschulen vorgeschlagen. Sie können sich aber auch auf eigene Initiative nach einem telefonischen Abklärungsgespräch bewerben. Um eine Förderung kann sich bewerben, wer an einer staatlich anerkannten Fach- oder universitären Hochschule studiert und seinen Wohnsitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein hat.

Studierenden, die in die Schweizerische Studienstiftung aufgenommen werden, stehen spezielle Stipendien zur Finanzierung ihres Studiums zur Verfügung, für die sie sich aber separat bewerben müssen. Darüber hinaus können Studienstiftlerinnen und Studienstiftler Zuschüsse für Studiensemester im Ausland, Sprachaufenthalte, Kongressbesuche und eigene Projekte beantragen.

Mehr Informationen auf der Internetseite der Schweizerischen Studienstiftung oder bei Prof. Dr. Reto Spöhel. Er unterrichtet an der BFH-TI und ist ein Alumnus der Schweizerischen Studienstiftung und sehr gerne bereit, Ihre vielen offenen Fragen zu beantworten!