CAS Lean and Digital in Healthcare | LDH

Zwei Trends wirken gleichzeitig auf die Gesundheitsbranche: steigender Kostendruck und der fortschreitende Strukturwandel in Form von erhöhten Qualitätsansprüchen der Patientinnen und Patienten. Das Potenzial für Verbesserungen ist gross. Ein radikales Neudenken der Abläufe ist unabdingbar bei Leistungserbringern, aber auch der Industrie, Pharma und Medizintechnik. Diese Herausforderung gekonnt und zielsicher anzugehen verlangt spezifisches Know-how zum Thema Lean Management (Denken im Wertströmen) und Digitalisierung.

Umfeld

Verbesserte Prozesse und Organisationen bedeuten nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch die Erhöhung der Sicherheit und Qualität für den Patienten und weniger Wartezeiten. Das übergeordnete Ziel ist eine exzellente Patientenversorgung und eine verschwendungsfreie Organisation.

Der nächste Schritt ist die komplette Abwicklung von Patienten-Wertströmen ohne Papier. Mit der digitalen Transformation im Gesundheitswesen wird dies zunehmend eine Realität. Sie betrifft im Kern letztlich alle Mitarbeitenden und alle Prozesse und Abläufe in den Spitälern sowie der Zulieferindustrie. Diese Herausforderungen gekonnt und zielsicher anzugehen, verlangt ein spezifisches Know-how, das Prozessdenken und Digitalisierung im Healthcare-Bereich verbindet. Das CAS ist praxisorientiert und wird zu einem grossen Teil mit vor Ort Besichtigungen verbunden.

Das Gesundheitswesen stellt besondere Anforderungen an die Verbesserung der Prozesse, weil es sich um eine multiprofessionelle Umgebung (Expertenorganisation) handelt und nicht selten um tradierte Kulturen der Führung und der Zusammenarbeit.

Das CAS Lean & Digital in Healthcare ist eine exekutive Weiterbildung zum Thema Prozessdesign, Prozessoptimierung und Abbildung der Prozesse in die Informationstechnologie. Er macht die Teilnehmenden mit aktuellen Trends in diesem Thema vertraut und baut umfassende Kompetenzen im Bereich Prozessmanagement und Optimierung auf .

Zielpublikum

Die Zielgruppe umfasst alle Fach- und Führungsfunktionen innerhalb des Gesundheitssystems. Das beinhaltet Personen in Gesundheitsberufen (Healthcare Professionals) wie Ärzte/Ärztinnen, Pflegefachpersonen und Pharmazeuten. Teil der Zielgruppe sind auch Gesundheits- und Projektmanager/innen, Berater/innen und Entscheidungsträger/innen aus den Healthcare-Infrastruktur- und Gesundheitsdienstleistungssektoren. Dies beinhaltet auch Fachpersonen und Entscheidungsträger aus den vielfältigen Bereichen der Bildung, Verwaltung (öffentliche, Spital-/ Heimverwaltung) und Wirtschaft (Krankenkassen, Pharma-, Medtech-Branche).

  • Führungskräfte und Fachpersonen aus allen Organisationen, Institutionen und Betrieben des Gesundheitswesens
  • Leitende Mitarbeitende und Fachpersonen in Gesundheitsbehörden der öffentlichen Verwaltung und Verbänden
  • Verantwortliche für Unternehmens- oder Organisationsentwicklung sowie im IT-Management
  • Projektleiterinnen und Projektleiter für Leistungs- und Prozessinnovation im Gesundheitswesen
  • Beraterinnen und Berater, Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker, IT-Architekten sowie Projektleitende im Gesundheitswesen
  • Informatikerinnen und Informatiker, Prozessverantwortliche in der IT, wissenschaftliche Mitarbeitende
  • Fach- und Führungskräfte aus der Health Tech- und Pharmaindustrie

Voraussetzungen

  • Sie haben einen Abschluss aus einem naturwissenschaftlichen Fach, Ingenieurwesen, der Medizintechnik / Medizininformatik, der Medizin / Veterinärmedizin, Life Science Studienrichtungen oder aus der Pflege.
  • Sie haben beruflich mit Fragen der Veränderungen / Verbesserung oder der Digitalisierung zu tun und möchten sich systematisch mit dem Thema auseinandersetzen.

Ausbildungsziele

Die Teilnehmenden qualifizieren sich für die Übernahme anspruchsvoller Aufgaben rund um das Thema Veränderungen (Kaizen), Prozessmanagement sowie Lean Management. Beispielsweise als Leiterin oder Leiter Unternehmensentwicklung, als Projektleiterin oder Projektleiter, Prozessverantwortliche oder –verantwortlicher und als Fach- und Führungsperson für Verbesserungen. Des Weiteren erhalten Sie Einblick in die Möglichkeiten der Abbildung der Prozesse in digitale Umgebungen.

  • Sie beherrschen die Grundlagen des Lean-, Change, und Prozessmanagements
  • Sie verstehen, wie die Prozesse in der integrierten Gesundheitsversorgung mit einer strukturierten Vorgehensweise neu gestaltet und verbessert werden können („analog“ wie auch „digital“)
  • Sie können unterschiedliche Konzeptentwicklungen klassifizieren und beurteilen
  • Sie gewinnen ein Verständnis, um gegenüber weiteren Ansprechgruppen wie IT-Verantwortlichen oder Mediziner/innen spezifische Anforderungen zu definieren und Verantwortung in der Leitung und Koordination von Veränderungsprojekten zu übernehmen
  • Sie erhalten einen praxisorientierten Überblick über das Gebiet des Lean und Change Management sowie der Prozessoptimierung. Im Zentrum steht die Veränderung durch den Menschen und auf die Unterstützung durch digitale Medien und Hilfsmittel
  • Sie erhalten das spezifische Know-how, um Prozessdenken und Digitalisierung im Healthcare-Bereich zu verbinden