Labor für Wasserstoffsysteme

Dank hoher Energieeffizienz, einfachem Aufbau und minimaler Umweltbelastung werden Wasserstoff­systeme eine wichtige Rolle in den Energiesystemen der Zukunft spielen. Voraussetzung für die Markt­durchdringung ist jedoch eine massentaugliche und kosteneffektive Herstellung von Brennstoffzellen sowie des Wasserstoffes und seiner Speicher. Zudem erfordert die Verwendung von Brennstoffzellen in Hybrid­systemen ein zuverlässiges Management und eine optimale Hybridisierung mit Stromspeichern, angepasst an den Energiebedarf der Applikation und die Umgebungsbedingungen.

Genau in diesen Gebieten sehen wir unseren Fokus und entwickeln in Industrieprojekten unsere hohen Kompetenzen ständig weiter.

Wasserstoff ist die reinste Energieform und wird langfristig die fossilen Energieträger ersetzen. Elektrolyseure und Brennstoffzellen sind die notwendigen Energiewandler zwischen Strom und Wasserstoff. Diese Technologien weisen eine hohe Energieeffizienz auf, sind relativ einfach aufgebaut und haben nur minimale Einflüsse auf ihre Umgebung.

Das Labor für Wasserstoffsysteme beschäftigt sich mit der Herstellung, der Speicherung und dem Transport von Wasserstoff aus regenerativen Energien und entwickelt Brennstoffzellensysteme nach ihrem eigenen (prämierten) Brennstoffzellenkonzept (IHPoS-Konzept).

Die Hauptaktivitäten des Labors sind:

  • Entwicklung von luft- und wassergekühlten PEM(Proton-Exchange-Membrane)-Brennstoffzellen bis 10 kW mit H2/Luft- oder H2/O2-Nutzung
  • Entwicklung von PEM-Brennstoffzellen/Batterien/Superkondensatoren in Hybridsysteme
  • Managementsysteme von Hybridsystemen
  • Leistungs- und Lebensdauertests von PEM-Brennstoffzellensystemen in dynamischen Prüfständen
  • Verhalten von PEM-Brennstoffzellen bei niedrigen Temperaturen (-15 °C bis 0 °C)
  • Weiterentwicklung eines kommerziell verwendeten Stack- und Systemkonzeptes

Das Labor für Wasserstoffsysteme ist eines der Schlüssellabore für die Forschung des BFH-CSEM-Zentrums Energiespeicherung.