Medien

Berner Zeitung | BZ

Die BKW muss bei der Solarenergie über die Bücher

Der Berner Solarpionier und Professor Urs Muntwyler beurteilt die Energiestrategie des Bundesrats kritisch. Auch an den Solarenergieplänen des Stromversorgers BKW lässt er kein gutes Haar. Der Konzern sei zu staatsgläubig.

Das gute Gewissen der Energiewende

Professor Heinrich Häberlin legt dar, wo die Herausforderungen des Atomausstiegs liegen. Und erklärt, warum grüne Ideologien die Energiewende bremsen.


Berner Oberländer

Sonnige Aussichten trotz Sturm

1993 ging auf Birg die damals höchste Solaranlage ans Netz. Was Ingenieure von dieser Anlage gelernt haben, erklärte Urs Muntwyler an einem Treffen der Genossenschaft Solar BeO Ost und des Vereins zur Förderung erneuerbarer Energien.


ET - Elektrotechnik

Faszination Photovoltaik - Photovoltaik an der Berner Fachhochschule am Standort Burgdorf

Für BFH-Professor Heinrich Häberlin ist Photovoltaik eine faszinierende Technologie. Er ist überzeugt, dass der Solarstrom mir einer gezielten Förderung einen markanten Beitrag zum Energiebedarf leisten kann. Mit seinen Studenten trimmt er PV-Anlagen fit und betreibt Forschung und Entwicklung, wie er im Gespräch mit "Elektrotechnik" erklärt.


Photon

Neu eingekleidet - Zwei Wohntürme in Zürich werden mit Solarmodulen neu eingekleidet [09/2012]

Eine Baugenossenschaft in Zürich zeigt, wie sich unansehnliche Plattenbauten aus den 70er-Jahren mit einer integrierten Solarfassade ästhetisch ansprechend sanieren und die Kosten gleichzeitig in Grenzen halten lassen. Eine umlaufende Photovoltaikanlage an einem Hochhaus zu installieren, ist dabei alles andere als trivial, wie die Planer feststellen mussten. Dennoch könnte das Projekt wegweisend für weitere Sanierungen sein. In den Fassaden von Grosswohnsiedlungen liegt ein weitgehend unausgeschöpftes Potential.

Im April und Juni 2006 sind mehrere Artikel mit Bezug auf die Photovoltaik-Forschung und -Entwicklung der Berner FH - Technik und Informatik in der führenden deutschen PV-Zeitschrift "Photon" erschienen.

Statisch und dynamisch. Berner Fachhochschule stellt Wechselrichter auf neue Proben

Das Photovoltaiklabor der Berner Hochschule für Technik und Informatik ist seit fast 20 Jahren eine Instanz in Sachen Solarstromkomponenten, vor allem bei der Wechselrichtertechnik. Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurden auch einige sehr ausführliche Testberichte im Internet veröffentlicht. Nun wollen die Schweizer Wissenschaftler der Industrie verstärkt ihre Dienste anbieten.

Zwischen Bangen und Hoffen. Im dritten Anlauf will die Schweiz ihre Solarwirtschaft auf eine tragfähige Basis stellen

Die Schweiz gehört in vielen Bereichen der Photovoltaik zur internationalen Spitze. Forschung, Industrie und Handwerk genießen einen begründet guten Ruf. Der heimische Markt aber entwickelt sich nur langsam. Die landesweite Einführung tragfähiger Strukturen ist bereits zwei Mal gescheitert. Ein neues Gesetz könnte die Wende bringen, wenn es ohne große Abstriche verabschiedet wird.

»Prinzip Eierschneider«. Weltweit werden rund drei Viertel aller Siliziumwafer auf Maschinen von Meyer und Burger oder HCT gesägt

Die weltweite Photovoltaikindustrie ist wesentlich auf die Sorgfalt und das Fachwissen zweier mittelständischer Schweizer Unternehmen angewiesen. Denn rund drei Viertel der Drahtsägen, mit denen aus Siliziumblöcken hauchdünne Scheiben als Vorprodukt zur Solarzelle herausgesägt werden, stammen entweder von Meyer und Burger oder von HCT Shaping Systems. Das Prinzip ist simpel, seine Beherrschung hingegen eine Angelegenheit für Spezialisten.

Theorien für die Praxis. Am Photovoltaiklabor der BFH-TI arbeiten die Warentester der Schweizer Solarforschung

Ob es um Wirkungsgrade von Wechselrichtern, Blitzschäden an Anlagen oder Erträge von Solarmodulen am Jungfraujoch geht – immer ist das Photovoltaiklabor der Berner Hochschule für Technik und Informatik dabei. Die Gruppe um Professor Heinrich Häberlin ist eine nicht nur in der Schweiz bekannte Instanz bei der Bewertung von Solarstromsystemtechnik und wichtiger Bestandteil einer bunten Photovoltaik-Forschungslandschaft.

Von Anfang an dabei. Peter Gfeller nutzte als erster Privatmann das Burgdorfer Modell

Mit der ersten Kosten deckenden Einspeisevergütung für Solarstrom, dem »Burgdorfer Modell«, hat die Stadt im Kanton Bern einst Photovoltaikgeschichte geschrieben und zum Beispiel das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz massgeblich inspiriert. Doch am Ort dieser Pioniertat wird seit Jahren praktisch keine neue Solaranlage mehr installiert. Ginge es nach Peter Gfeller, wäre dies sicher anders.


La Revue Polytechnique

Sur les traces de rayonnement solaire

In der Ausgabe 5/08 der französischsprachigen Technikzeitschrift "La Revue Polytechnique" erschien ein Interview mit Prof. Dr. Heinrich Häberlin, dem Leiter des Photovoltaiklabors der Berner Fachhochschule am Standort Burgdorf. Die Photovoltaiker aus Burgdorf bewegen sich schon seit über 20 Jahren auf den Pfaden der Photovoltaik. Die dementsprechende Erfahrung ist auch international von Interesse.


Photovoltaik

Faszination Photovoltaik - Photovoltaik an der Berner Fachhochschule am Standort Burgdorf

Das 2010 erschienene Buch "Photovoltaik - Strom aus Sonnenlicht für Verbundnetze und Inselanlagen" stösst auf grosses Interesse in der Fachwelt und kann gemäss der Zeitschrift Photovoltaik sogar als Standardwerk betrachtet werden und hat das Zeug zum Klassiker.


Eletricidade Moderna (EM)

Das Paper "FIRST RESULTS OF THE THIN PV FACADE ON FOUR SIDES IN ZÜRICH", welches das PV LAB an der 27. EU PVSEC in Frankfurt präsentierte, wurde vom brasilianischen Magazin Eletricidade Moderna in die portugiesische Sprache übersetzt. Der Artikel unter dem Namen "Instalação de fachada fotovoltaica de película fina em edifícios" erschien in der Ausgabe vom Mai 2013.


BKW Magazin

Die Schweiz muss auf Sonnenenergie und Wasserkraft setzen

Die Kraft der Sonne zu nutzen, ist zweifellos ein Eckstein der Energiewende. Das BKW Magazin traf zwei Exponenten der Branche, beides eigentliche Solarpioniere: Josef Jenni, ehemaliger Grossrat (EVP), Unternehmer und Erfinder der Tour de Sol, und Urs Muntwyler, amtierender Grossrat (Grüne), Unternehmer und Professor für Fotovoltaik an der BFH.


Haustech

Photovoltaik erobert die Fassade

Photovoltaik-Module werden zum gestalterischen Element für die Fassade. Diese Tatsache basiert auf den Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung, wie sie die Berner Fachhochschule in Burgdorf seit Jahren betreibt. So können auch Hochhäuser Solarstrom liefern.


CH.HOLZBAU

Energie aus eigener Quelle

Die Nutzung von alternativen Energiequellen ist gerade für Holzbauunter- nehmen eine interessante Option. Grosse Gebäudehüllen sowie Holzabfälle sind für die Produktion von Wärme und Strom ideal.


Andere

Photovoltaik ist der Schlüssel zur Energiewende

Die Schweiz habe die Leaderposition in der Photovoltaik verschenkt, sagt Urs Muntwyler. Für die Zukunft setzt er auf das Engagement der Jungen.

Artikel aus der Messezeitung der 11. Schweizer Bau- und Energie-Messe 2012 in Bern.

"Plug-in-Hybrids - Brückentechnologie zum E-Fahrzeug"
Von Prof. Urs Muntwyler hitech-Magazin der Berner Fachhochschule [3/2010].