MAS Digital Health | MAS-DH

Im Gesundheitswesen stehen grundlegende Veränderungen an, die von zwei Treibern induziert sind: von neuen gesetzlichen Vorgaben und von der rasch fortschreitenden Digitalisierung. Traditionelle Expertenrollen werden radikal in Frage gestellt und der Bedarf an technisch hoch kompetenen und gleichzeitig vernetzt denkenden Fachleuten steigt. Sie müssen sich souverän an den Grenzen der traditionellen Fachrichtungen zwischen Medizintechnik, Medizininformatik und Life Sciences bewegen können. Diese Fähigkeiten vermittelt das Studium zum MAS Digital Health.

Die Stichworte zu den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen sind: eHealth, Produktezulassung unter der neuen europäischen Gesetzgebung, der Einzug der Data Science in die Biotechnologie, digitale und mobile Gesundheit und personalisierte Medizin. Die geforderten Kompetenzen für Personen, die diese Herausforderungen meistern können, sind an den Schnittstellen der traditionellen Spezialgebiete der Medizininformatik, der Medizintechnik und der Bio- bzw. Life Sciences angesiedelt.

Dazu gehört die steigende Relevanz von Software in den Produkten der Medizintechnik mit medizinische Applikationen, die einer Zulassung bedürfen und bioinformatische Fragestellungen im Bereich der personalisierten Medizin, die am Schnittpunkt zwischen IT und Life Sciences stehen. Im Rahmen eines multidisziplinären Weiterbildungsportfolios erhalten Sie das Rüstzeug, um sich souverän an den Schnittstellen dieser Themengebiete zu bewegen. Diese übergreifenden Kompetenzen adressiert der neue MAS Digital Health.

Zielpublikum

  • Mitarbeitende und mittlere Kader von Unternehmen und Organisationen aus dem Bereich Medizintechnik, Pharma und Life Science.
  • Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und höheren Fachschulen.
  • Absolventen und Absolventinnen aus dem Spitalbereich (Medizin, Pflege, therapeutische Bereiche), die sich in technischer Richtung weiterentwickeln wollen.
  • Mitarbeitende, Fachkräfte und mittlere Kader aus der Pharma- und Biotechindustrie, die in die Bereiche der digitalisierten Medizin einsteigen oder sich in diesem Thema weiterentwickeln wollen: Product-Manager, Anwendungsspezialisten, Logistik- und Supply Chain Manager, Prozessverantwortliche.
  • Personen, welche sich mit der Umsetzung von neuen Regulatorien (Medizinprodukte- und Patientendatengesetze) oder mit der effizienteren Steuerung und dem Umbau des Gesundheitswesens in Richtung Digitalisierung in technischer Hinsicht befassen.

Voraussetzungen

Sie haben einen Abschluss aus dem Bereich Ingenieurwesen, Medizintechnik oder (Medizin)-informatik, Medizin/Tiermedizin oder Life Sciences. Aber auch für andere Grundausbildungen aus dem Bereich Betriebswirtschaft oder Ökonomie kann diese Weiterbildung im Rahmen eines «Quereinstiegs» neue berufliche Perspektiven eröffnen. Dazu bestehen Möglichkeiten zum Besuch von diesbezüglichen Grundlagenkursen in Informatik und Biomedizin.

Ausbildungsziele

Als Absolvent oder Absolventin eines MAS Digital Health können Sie leitende oder fachspezifische Aufgaben übernehmen und komplexe Projektleitungen übernehmen:

  • Sie übernehmen Aufgaben an den Schnittstellen zwischen «Medizintechnik und Medizininformatik», «Medizintechnik und Life Science» oder «Medizininformatik und Life Science».
  • Sie sind – je nach dem gewählten Schwerpunkt – sattelfest mit den Anforderungen und den Konsequenzen der neuen gesetzlichen Grundlagen (EPDG, MDR, IVDR, weiter) und den regulatorischen Vorgaben der Pharmaindustrie.
  • Sie sind gerüstet für die Veränderungen, die die Digitalisierung in der Medizin, in der Healthtech- und in der Pharma-Branche mit sich bringt und bringen wird.
  • Sie können Aufgaben übernehmen, die in das Themengebiet personalisierte Medizin hineingehen, was das datengestützte Zusammenspiel von Prävention, Diagnostik und Behandlung basierend auf individuellen PatientInnen-Merkmalen bedeutet.