Diplome für Ingenieurnachwuchs

25.09.2017

273 Studierende der Berner Fachhochschule, Technik und Informatik, haben 2017 ihre Ingenieurausbildung erfolgreich abgeschlossen. An der Diplomfeier vom Freitag, 22. September im Bieler Kongresshaus wurden traditionsgemäss die besten Abschlüsse honoriert und Spezialpreise für herausragende Leistungen vergeben.

Mit der Diplomfeier im Bieler Kongresshaus ging für den Ingenieurnachwuchs die spannende und herausfordernde Studienzeit an der Berner Fachhochschule, Technik und Informatik BFH-TI zu Ende. Ihr Diplom entgegennehmen konnten 183 Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelor- (BSc) sowie zwölf mit einem Masterabschluss (MSc). 78 Studierende (70 BSc und 8 MSc) hatten bereits im März abgeschlossen und ihr Diplom im Frühjahr erhalten.

Styner-Preis

Die Styner-Stiftung würdigte auch dieses Jahr zwei herausragende Master-Arbeiten, die sich durch einen hohen Innovationsgehalt auszeichnen und das Potenzial für eine wirtschaftliche Praxisanwendung erfüllen. Der mit CHF 10'000 dotierte erste Preis geht an Christof Baeriswyl aus Düdingen für seine Arbeit mit dem Titel "Hardware Algorithms for Long-Term Esophagus ECG; Signal Decompression and Reconstruction". Dieses am Institut für Human Centered based Engineering HuCE bearbeitete Projekt realisiert durch den Einsatz von parallelisierten Hardware Algorithmen eine drastische Reduktion der Verarbeitungszeit von grossen Datenmengen bei speziellen Speiseröhren EKGs. Der entwickelte Lösungsansatz ermöglicht eine kompakte und kostensparende Implementation, wie sie mit einer klassischen Software-Variante auf PCs nicht möglich gewesen wäre.

Patrick Wälti aus Seedorf erhielt den zweiten Preis der Styner-Stiftung über 5000 Franken für seine Arbeit mit dem Titel " Safety battery management system and monitoring tool for airborne systems". Das am BFH-CSEM-Zentrum Energiespeicherung bearbeitete Projekt realisiert ein Batteriemanagementsystem für Kunstflugzeuge, welches den strengen Vorschriften des Flugzeugbaus genügt. Der Lösungsansatz fliesst in das vom Preisträger mitgegründete Unternehmerprojekt evolaris ein und generierte bereits weiterführende Anwendungsmöglichkeiten im Bereich elektrischer Fahrzeuge.

Siemens Excellence Award

Der Siemens Excellence Award honoriert herausragende Abschlussarbeiten, um Nachwuchsingenieure zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit praxisrelevanten Fragestellungen zu motivieren. Die diesjährige Auszeichnung erhält Jonas Kober aus Thun. In seiner Bachelor-Arbeit optimierte er im Auftrag der Firma Schleuniger AG aus Thun einen Greiferarm und konnte damit die Produktivität, Präzision, Automatisierung und somit auch die Performance steigern.

Swen Preis

Patrik Marti aus Lyss und Mathias Winkler aus Agriswil erhalten den SWEN-Preis, welcher für hervorragende Bachelorarbeiten im Bereich Software-Entwicklung und Software-Engineering vergeben wird. Sie haben einen Roboter entwickelt, der Tetris auf dem Game Boy beherrscht und punktemässig mit den besten Tetris-Spielern mithalten kann.

Beste Bachelor of Science-Abschlüsse 2017

Automobiltechnik

Jean Kam Tim Fong Yong aus Nyon

Elektro- und Kommunikationstechnik

Dominic Loosli, Eriswil

Informatik

Mathias Winkler, Agriswil

Maschinentechnik

Marcel Zwahlen, Schwarzenburg

Medizininformatik

Mauro Tschanz, Heimberg

Mikrotechnik

Fabian Hegg, Wahlendorf

Beste Master of Science in Engineering-Abschlüsse 2017

Stefan Schori, Lyss


Weitere Informationen

Unter book.bfh.ch finden Sie die Zusammenfassungen aller Abschlussarbeiten oder die gesamte Publikationsreihe Book 2017.
book.bfh.ch

Hauptsponsor



Co-Sponsoren

weitere Sponsoren

Ediprim AG Ziemer Ophtalmic Systems AG
Müller Martini StiftungSiemens Schweiz AG
Styner StiftungSwiss Engineering