Auf in neue Sphären...

11.10.2017

Berner Fachhochschule in Burgdorf entwickelt neue Prozesse und Systeme für 3D-Anwendungen. Die belgische Miam Factory vermarktet 3D-Schokolade-Kreationen, die deutsche Voxeljet bietet digitale Produktion von 3D-Formen und -Modellen für den Metallguss an und die italienische MHOX verspricht bis 2027 in 3D gedruckte Augen mit verbessertem Sehvermögen und WiFi-Anschluss. Klar ist: hinter 3D Printing steht hohe Fachkompetenz, dazu sollte ein gutes Näschen für Produkte hoher Wertschöpfung vorhanden sein.

Am Institut für Drucktechnologie der Berner Fachhochschule in Burgdorf realisiert Institutsleiter und Physiker Karl-Heinz Selbmann mit seinem Team neuartige Prozesse und Systeme für spezielle 3D-Anwendungen, entwickelt digitale Druckköpfe und Mikroventile für den grafischen und funktionalen Druck, sowie Mikrodosierverfahren für die Biotechnologie. Ein spezielles Augenmerk gilt Problemen des 3D Printing, wie der Tropfenbildung von verschiedenen Fluid-Druckkopf-Kombinationen.

3D-Druck Marke Eigenbau

Für die Herstellung von 3D-Körpern aus einem kundenspezifischen Material entschied sich das Institut für Drucktechnologie für ein Druckverfahren mittels Inkjet (Bild 1). Der entwickelte Printer besteht aus drei Druckköpfen zum Drucken einzelner Schichten aus bis zu drei verschiedenen Werkstoffen. Der Materialauftrag erfolgt schichtweise oder gradiert, was gestalterische Freiheit im geometrischen Aufbau ermöglicht. Die leichte Konfigurationsänderung erlaubt es, verschiedene Druckstrategien und deren Auswirkung auf den gedruckten Funktionskörper zu analysieren. Damit sich die Fluideigenschaften genau einhalten oder gezielt verändern lassen, entwickelte das Team des Instituts für Drucktechnologie IDT eine Tintenversorgungseinheit. Es gilt Temperatur und Systemdruck genau zu regeln und Gase im Fluid zu beseitigen, denn diese können, im Druckkopf freigesetzt, die Tropfenbildung massiv beeinträchtigen.

ganzer Artikel | von Elsbeth Heinzelmann Smart Tech Ausgabe 10 / 2017


Gedruckte haptische Strukturen auf Textil
Kontakt

Karl-Heinz Selbmann
T + 41 34 426 43 29
E-Mail

 

Institut für Drucktechnologie IDT

Institut