Inno Talk

Datum:13.12.16
Zeit:17:00 bis 18:00
Ort:Bern
Lokalität: Wankdorffeldstrasse 102 

Sensorknoten und Gateways im «Internet der Dinge» - Neue Technologien mit Anwendungsbeispielen:  Das «Internet der Dinge» (kurz IoT) wird unser Leben verändern. In diesem Vortrag werden zwei Schlüsselkomponenten des IoT diskutiert: Autonome Sensorknoten, welche ihre Daten per Funk übertragen und Gateways, welche die Daten der Sensorknoten empfangen und an die Cloud weiterleiten.

Schlüsselkomponente Sensorknoten

Sensorknoten sind kleine Systeme bestehend aus einem Mikroprozessor, einem oder mehreren Sensoren sowie einer Kommunikationsschnittstelle. Sie messen zum Beispiel Temperaturen, Beschleunigungen oder Positionsdaten und geben diese an ein Gateway weiter. Sensorknoten verwenden oft funkbasierte Datenübertragungen wie Bluetooth, LoRa oder 6LoWPAN. Diese erlauben es, Sensoren auf beweglichen Elementen oder an schlecht verdrahtbaren Orten anzubringen. Im Vortrag werden wichtige Voraussetzung für funkbasierte Sensorknoten diskutiert: Eine autonome Speisung, ein möglichst tiefer Energieverbrauch (Ultra Low Power), optimierte Hardware sowie effiziente Software basierend auf einem Echtzeitkernel.  

Schlüsselkomponente Gateways

Gateways sind Schlüsselkomponenten im IoT. Sie verbinden die Aktor- und Sensorknoten mit bestehenden Netzwerken. Im Vortrag werden verschiedene Netzwerkarchitekturen im IoT vorgestellt und aufgezeigt, welche Aufgaben ein Gateway darin jeweils erfüllen muss. Auch weitere mögliche Aufgaben wie Vorverarbeitung von Daten und Serverdienste von Gateways werden angesprochen. Die daraus entstehenden Anforderungen an die Hardwarekomponenten und die Firmware des Gateways werden erläutert und mögliche Lösungsvarianten diskutiert.

Zu den Personen
Roger Weber ist Dozent für Embedded Systems an der Berner Fachhochschule. Er unterrichtet diverse Module im Bereich Mikroprozessoren und Echtzeit-Betriebssysteme. In der angewandten Forschung beschäftigt er sich mit der Miniaturisierung und Energieoptimierung von Sensorknoten.
Ivo Oesch unterrichtet seit 1998 an der Berner Fachhochschule in diversen Modulen Grundlagen der C-Programmierung, Softwareentwicklung, hardwarenahes Programmieren und OOP mit C++ im Bereich Embedded Systeme. In der angewandten Forschung beschäftigt er sich mit System- und Schnittstellendesign sowie Firmware Entwicklung für Embedded Systeme (Gateways).

Anmeldung | Online