Styner Master Thesis Preis

Seit 2014 können aufgrund der großzügigen Unterstützung durch die  Styner-Stiftung, Bern, alljährlich zwei Masterabsolventen für ihre Masterthesen mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Die Preise sind nicht nur eine Leistungsmotivation für unsere Studierenden, sondern gleichzeitig auch eine starke Interessensbekundung der Styner-Stiftung zum Innovationsplatz Bern. Sie gehen an innovative, wirtschafts- und umsetzungsnahe Arbeiten mit hervorragendem akademischem Gehalt.

Die beiden Preise sind mit CHF 10‘000 und CHF 5‘000 dotiert. Die Vergabe der Preise erfolgt im Regelfall an der Diplomfeier im Herbst.

Teilnahmebedingungen

Alle Masterstudierenden des MSc Engineering der BFH-TI, welche innerhalb der aktuellen Beurteilungsperiode ihr MSE-Studium erfolgreich abschliessen, kommen automatisch in das laufende Beurteilungsverfahren. Über die Verleihung der Preise entscheidet ein Expertenkomitee.

mehr zu den Teilnahmebedingungen

Verleihung 2014

Erstmals konnten zwei Masterabsolventen der Berner Fachhochschule mit den Styner-Preisen ausgezeichnet werden.
Der mit CHF 10‘000 dotierte Preis geht an Dominic Ernst. In seiner Arbeit wird die aus der Augenheilkunde bekannte Technologie der optischen Kohärenztomographie (OCT) weiterentwickelt, indem in einem OCT-Gerät mehrere Kanäle parallel verarbeitet werden. Die Masterthesis nimmt sich dem anspruchsvollen optischen Design, der Herstellung sowie der Funktionskontrolle des Multikanal-Spektrometers an. Weiter wurde die aufwändige OCT Signalverarbeitung so erweitert, dass die Verarbeitung verschiedener, zeitgleich gemessener Signale nun möglich ist. Dies eröffnet interessante Anwendungen wie zum Beispiel tiefenaufgelöste Messungen von Spannungszuständen in Materialien, oder die gleichzeitige Distanzmessung in sub-Mikrometer Auflösung.
Der mit CHF 5‘000 dotierte Preis darf Benjamin Grichting entgegen nehmen. Seine Arbeit reiht sich in die traditionsreichen Bestrebungen der Berner Fachhochschule ein, alternative Energiequellen für Schwellen- und Entwicklungsländer effizient zu nutzen. Benjamin Grichting hat die von der BFH entwickelte und in Indien produzierte sunlight Solarwasserpumpe weiterentwickelt und optimiert. Dabei hat er eine bis zu 10% höhere Pumpleistung und ein sehr stabiles Verhalten auch bei variablen Arbeitsbedingungen erzielt. Die Verbesserungen der sunlight Solarwasserpumpe werden nun ausführlich getestet und die Erkenntnisse werden in den nächsten Monaten in die Produktion in Indien einfliessen.