Das Labor für Photovoltaik der BFH-TI

An verkehrsmässig günstiger Lage, am Jlcoweg 1 in Burgdorf befindet sich das Elektrotechnikgebäude "Tiergarten" der Berner Fachhochschule BFH-TI. Darin ist das Labor für Photovoltaik neben weiteren Kompetenzgruppen (Technische Informatik, ICT, Automation, Mechatronik, ...) angesiedelt.

Das Labor für Photovoltaik der Berner Fachhochschule BFH-TI verfügt über Büroräume, Studierendenarbeitsplätze, Test- und Laborplätze von insgesamt über 300m2. Der Standort des PV LABs bietet dank des Auditoriums (200 Plätze) die Möglichkeit zur Durchführung von Kursen und Tagungen.

Zusätzlich wird eine 60kWp-Photovoltaikanlage mit monokristallinen Modulen auf dem Dach des Laborgebäudes im Rahmen der Langzeitverhaltensanalyse betrieben. EMV-Messungen, wie auch Blitzstromempfindlichkeitstest können im Hochspannungslabor, welches sich im Hause befindet, getätigt werden. An selbst entwickelten Sonnensimulatoren und Solargenerator-Simulatoren können viele Untersuchungen an Komponenten von Photovoltaikanlagen gemacht werden. Rund um die hochstabilen Solargenerator-Simulatoren wurde eine Wechselrichtertestinfrastruktur aufgebaut, welche auf Normentests ausgelegt ist. (MPPT)-Laderegler lassen sich gerade so messen wie Insel- oder Netzwechselrichter.

Feldtests sind ebenfalls dank am Labor entworfenen und produzierten Kennlinienmessgeräten durchführbar.


Nachfolgend eine Auflistung der verfügbaren Infrastruktur am und rund um das Labor für Photovoltaik:

Spezialmessgeräte für die Photovoltaik Systemtechnik

  • Hochstabiler computergesteuerter Solargenerator-
    Simulator 100 kW, UOC bis ca. 810 V, ISC bis 156 A
  • Hochstabiler computergesteuerter Solargenerator-
    Simulator 25 kW, UOC bis ca. 750 V, ISC bis 40 A
  • Hochstabiler computergesteuerter Solargenerator-
    Simulator 20 kW, UOC bis ca. 810 V, ISC bis 30 A
  • Diodenketten-Solargenerator-Simulator 3,5 kW,
    UOC bis ca. 170 V, ISC bis 25 A
  • 2 Messgeräte für Solargeneratorkennlinien (bis 150 V / 40 A resp. 800 V / 60 A) inkl. STC-Umrechnung
  • Solarmodulmessplatz für Messung von Solarzellen- und Modulkennlinien
    (G bis ca. 500 W / m2)
  • Mehrere PC-gesteuerte Präzisions-Wattmeter mit eingebauter Oberschwingungsanalyse
  • Oberschwingungsanalysator
  • EMV-Funkstörmessplatz (für Messungen leitungsgebundener Störungen auf AC- und DC-Seite)
  • EMV-Netznachbildungen:
    AC: 3 × 400 V / 32 A
    DC: 1000 V / 100 A (ZCM = 150 W) und
           1000 V / 75 A (ZCM = 150 / 250 W, ZDM = 100 W).
  • Messgeräte zur Bestimmung der elektrischen Feldstärke im Bereich 9 kHz bis 300 MHz
  • Messsystem zur Bestimmung des Maximum-Power-Point-Tracking (MPPT) Wirkungsgrades
  • Rundsteuersignal-Simulator (einphasig)
  • Surge-Generator zur Erzeugung von Störspannungsimpulsen für Immunitätsmessungen
  • Messgerät zur Bestimmung der Netzimpedanz
  • Messgerät für transiente Spannungen (auf DC- und AC-Seite) sowie transiente Ströme (nur auf der AC-Seite)
  • Testgerät für Selbstlauftests an Wechselrichtern nach CH- und BRD-Norm
  • Isolationsprüfgerät
  • Programmierbare AC/DC-Quelle von 3*5 kW (einphasig 15 kW) für f = 0 - 2.5 kHz zur kontrollierten Erzeugung von Störungen auf der Netzseite
  • Thermographiekamera mit einer Auflösung von 320*240 Pixel
  • Programmierbare AC/DC-Quelle von 3*5 kW (einphasig 15 kW) für f = 0 - 2.5 kHz zur kontrollierten Erzeugung von Störungen auf der Netzseite