BFH-Studierende in Berlin

26.07.2017

Studierende des Bachelorstudienganges Medizininformatik haben sich auf den Weg an die conhIT nach Berlin gemacht. Hier erwartete sie ein volles Programm mit wissenschaftlichem Kongress, Akademien, einer Exkursion zum Berlin Institute of Health und vielem mehr. «connecting the healthcare IT» – die ganze Welt der Medizininformatik in vier Messehallen!

Die conhIT feierte dieses Jahr die zehnte Durchführung, ist den Kinderschuhen komplett entwachsen und hat sich als der Branchentreffpunkt etabliert. In 18 Kongresssessions wurden viele aktuelle Themen rund um die Digitalisierung des Gesundheitswesens behandelt. Der Kongress war dieses Jahr praktisch lautlos: Als technische Neuerung wurden die Vorträge in den drei Kongresssälen nicht mehr über Lautsprecher übertragen, sondern konnten von den Zuhörenden nur noch mittels Kopfhörer gehört werden. Das hatte zwar den positiven Effekt, dass es zu keiner akustischen Störung zwischen den Sälen oder in den Messehallen gab. Die Interaktion der Vortagenden mit dem Publikum wurde dadurch aber auch erschwert und es gab kaum spontane Zwischenrufe aus dem Publikum. Man konnte sogar recht hemmungslos mitten im Saal telefonieren, ohne die Zuhörenden zu stören, was von einigen Kongressteilnehmern denn auch ausgenutzt wurde. Auch der Schweizer Stand gehört mittlerweile fest dazu und war für viele Besucher aus der Schweiz eine wichtige Anlaufstelle. Hier zeigten 18 Firmen ihre Lösungen und Produkte, die nicht nur für das Schweizer Publikum von Interesse waren.

Nachwuchspreis für BFH-Studierende

Mehrere Höhepunkte gab es für die Medizininformatik-Studierenden der BFH. Die beiden letztjährigen Diplomanden Stefan Johner und Piratheepan Mahendran erhielten mit ihrer Bachelorarbeit «sta.ma – Smart triage and anamnesis in medical admission» den zweiten Platz im conhIT- Nachwuchspreis. Wir gratulieren ganz herzlich!

Rückblick | Medizininformatik BFH in Berlin

Weiterführende Links