Prof. Dr. habil. Thomas Bürkle

  • Studium der Humanmedizin 1982-1988 und Promotion 1989 Universität Tübingen
  • Ärztliche Tätigkeit 1988-1991
  • Informatikausbildung 1991-1992
  • Wiss. Hochschulassistent Giessen 1993-2000
  • Leitung AG Klinische Informationssysteme, Habilitation für Medizinische Informatik 2001
  • Projektleiter Klinisches Arbeitsplatzsystem Universitätsklinik Münster 2000-2002
  • Professurvertreter und Leiter Stabsstelle Med. Informationsverarbeitung Münster 2003-2004
  • Wiss. Oberassistent und Professurvertreter Univ. Erlangen-Nürnberg 2004-2014
  • seit 2012 Akad. Oberrat

Seit Herbst 2014 Professur Medizinische Informatik an der BFH. Stellvertr. Vorsitz IMIA Health Informatics WG, von 2007-2009 Chair Communications IMIA NI SIG. Stellvertr. Vorsitz EFMI WG5. Zusatzbezeichnung Medizinische Informatik / Ärztekammer Hessen, Weiterbildungsermächtigung Medizinische Informatik / Ärztekammer Westfalen-Lippe, Zertifikat Medizinische Informatik der GMDS.

Rolf Hansen Preis an der MIE 2012, für den wissenschaftlichen Beitrag «An EMR based cancer diary: Utilisation and initial usability evaluation of a new cancer data visualization tool» (Ries M, Golcher H, Prokosch HU, Beckmann MW, Bürkle T).

Posterpreis des 10. deutschen Kongresses für Versorgungsforschung «Systematische Erkennung von unerwünschten Arzneimittelereignissen im Zusammenhang mit potentiell inadäquater Medikation für ältere Patienten in der Notaufnahme».

Langjährige Erfahrungen im Projektmanagement (KAS Einführung für 2000 Mitarbeiter, PDMS Einführung für 160 Intensivbetten). Diverse durchgeführte und publizierte Evaluationen medizinischer Informationssysteme. 68 Pubmed gelistete Veröffentlichungen.