Pilotprojekt SimZukunft: Simulationen zukünftiger Energiestädte

Das Projekt soll zeigen, dass eine detaillierte Prognose der zukünftigen Lasten und Verbräuche sehr lohnend sein kann, da so kostentreibende Fehlinvestitionen vermieden werden können.

Projektleiter: Dr. Noah Pflugradt / Prof. Urs Muntwyler

Dauer 01.12.2017 – 31.11.2019

Förderung: BFE – Pilot- und Demonstrationsprojekt

Zunehmende dezentrale Energieerzeugung, lokale Speicher und Änderungen im Verbraucherverhalten und der Geräteausstattung werden die Niederspannungsnetze entscheidend verändern. Es gibt Szenarien, wie die Entwicklung durchschnittlich für die Schweiz aussehen wird. Aber die Entwicklung wird nicht für alle Bewohner mit gleicher Geschwindigkeit vorangehen. Eine neue Netzplanungsmethodik mit individuellen Lastprofilen auf Haushaltsebene, welche alle wichtigen Faktoren und den Entwicklungspfad berücksichtigt, kann kostspielige Fehlinvestitionen vermeiden. In diesem Pilotprojekt soll zum ersten Mal gezeigt werden, dass durch die Kombination von einer detaillierten Verhaltenssimulation aller Einwohner mit einer fein aufgelösten Netzsimulation Fehlinvestitionen vermieden werden können und gegenüber den klassischen Methoden des Netzausbaus deutliche Kosteneinsparungen realisiert werden können. Dafür wird der Energieverbrauch der Stadt Burgdorf basierend auf den Szenarien aus der Energiestrategie 2050 bis ins Jahr 2050 detailliert simuliert und der nötigte Netzausbau untersucht.

Weitere Informationen:

Projektpartner:

Adaptricity

Stadt Burgdorf - Baudirektion

Localnet