Jungfraujoch

Die Anlage Jungfraujoch ist seit dem 27.10.1993 in Betrieb und auch die Messdaten wurden seither lückenlos erfasst.

Der Solargenerator der netzgekoppelten PV-Anlage Jungfraujoch befindet sich an der Fassade der hochalpinen Forschungsstation Jungfraujoch.
Im Jahr 2014 wurde eine zweite Anlage mit zwei Teilanlagen zum Vergleich in Betrieb genommen.

Live-Cam

Technische Daten

OrtJungraujoch; 3454 m.ü.M.
Joch10(=Joch11 + Joch12)
Inbetriebnahme27.10.1993
ModuleSiemens M75 (24 Stück)
Feldleitung1'152 Wp (nominell) | 1'130 Wp (effektiv)
Bruttofläche9.65 m²
Ausrichtung12° West (Joch11) / 27° West (Joch12), 90° geneigt
WechselrichterASP TopClass 2500/4 Grid III (seit 16.07.1996)
ASP TopClass 1800 (vom 29.10.1993 bis 16.07.1996)
MessgrössenSonneneinstrahlung in beide Modulebenen (2 Pyranometer und 2 Referenzzellen)
Umgebungstemperatur und Modultemperatur
Gleichströme (Ströme der beiden Arrays werden separat gemessen)
Gleichspannung
Eingespeiste Wechselstrom-Wirkleistung
Netzspannung
Joch21
Inbetriebnahme01.10.2014
ModuleSunpower X21-345-WHT (4 Stück)
Feldleistung1'380 Wp (nominell)
Bruttofläche6.52 m²
Ausrichtung27° West, 90° geneigt
WechselrichterSolarmax 3000P
MessgrössenSonneneinstrahlung in Modulebene (Pyranometer und Referenzzellen)
Umgebungstemperatur und Modultemperatur
Gleichstrom
Gleichspannung
Eingespeiste Wechselstrom-Wirkleistung
Netzspannung
Joch22
Inbetriebnahme01.10.2014
ModuleSunpower X21-345-WHT (4 Stück)
Feldleistung1'380 Wp (nominell)
Bruttofläche6.52 m²
Ausrichtung60° West, 90° geneigt
WechselrichterSolarmax 3000P
MessgrössenSonneneinstrahlung in Modulebene (Pyranometer und Referenzzellen)
Umgebungstemperatur und Modultemperatur
Gleichstrom
Gleichspannung
Eingespeiste Wechselstrom-Wirkleistung
Netzspannung