Institute

In der Abteilung Maschinentechnik in Burgdorf arbeiten vier Institute engagiert in der angewandten Forschung und Entwicklung. Nutzen Sie diese Synergie und lassen Sie Sich von in diesen Instituten tätigen Dozierenden, Wissenschaftlichen Mitarbeitern, Assistierenden sowie Bachelor- und Masterstudenten aus erster Hand  über deren interessante Tätigkeit informieren. Vielleicht ergibt sich daraus eine spannende Projekt- oder Bachelorarbeit.

Institute for Applied Laser, Photonics and Surface Technologies (ALPS)
Dieses Institut befasst sich im weitesten Sinne mit der Anwendung elektromagnetischer Strahlung (Laser, Mikrowellen) in der Technik. Am Standort Gsteig vergeben vor allem die Forschungsgruppen Laser Surface Engineering und Applied Fiber Technology immer wieder interessante Arbeiten.

Institut für Drucktechnologie (IDT)
Dieses Institut optimiert und entwickelt als führender Forschungspartner der Schweizer Druckindustrie gemeinsam mit Industriepartnern Druckmaschinen und –verfahren für den graphischen und funktionalen Druck.
Die Kernkompetenzen sind:

  • Drucken und dosieren von viskosen Medien
  • Industrieller Inkjet
  • Trocknen mit UV und VIS
  • Grossflächendruck
  • Simulation von Drucksystemen und -verfahren

Institut für Intelligente Industrielle Systeme I3S
Mit einem Spezialisten für jedes Glied der Prozesskette stellen wir sicher, dass jeder von uns optimierte Industrieprozess smart ist.
Unsere Kernkompetenzen sind:

  • Auslegung und Erweiterung von industriellen Netzwerken
  • Entwicklung von mobilen Embedded Systems
  • Entwicklung von Hardware und Software für Steuerungen mit hohen Echtzeitanforderungen
  • Optimierung von mechanischen Strukturen mit FE- und Modalanalyse
  • Erstellen von Regelungsalgorithmen mit Zustandsmodellen und prädiktiver Optimierung
  • Entwicklung von aktiven Dämpfungen mit Piezoaktoren

Institut für Rehabilitation und Leistungstechnologie (IRPT)
In diesem Institut werden Technologien und Methoden aus dem Leistungssport verbunden, um den Rehabilitationsprozess von Schlaganfallpatienten und Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen zu optimieren. Die Verfahren und Systeme werden in Zusammenarbeit mit Schweizer Rehabilitationskliniken entwickelt und können so sicherstellen, dass sie durch die Patienten schnell und direkt genutzt werden können.
Die Kernkompetenzen sind:

  • Kardipulmonale und neurologische Rehabilitation nach Schlaganfällen oder Wirbelsäulenverletzungen.
  • Feedbacksysteme, Automation und Kontrollen von Trainingsgeräten.