Exportrisiko-Monitor 2016

31.03.2016

Die BFH hat zusammen mit Euler Hermes zum zweiten Mal eine Umfrage bei Schweizer Unternehmen zu Risiken und Absicherungsmassnahmen im Exportgeschäft durchgeführt. Viele Schweizer Unternehmen erwirtschaften einen hohen Anteil ihres Umsatzes durch Export.

Angesichts der komplexen Risikolage im Exportgeschäft müssen sie sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sie mit den Risiken umgehen. Der Vergleich der Umfrageergebnisse von 2015 und 2016 zeigt auf, wie sich die Risiken entwickeln und wie die Schweizer Exportindustrie darauf reagiert.

Drei Fragen stehen bei der Umfrage im Zentrum:       

  • Von welchen Risiken sind die Schweizer Unternehmen im Exportgeschäft betroffen?
  • Welche Absicherungsmassnahmen setzen sie dagegen ein?       
  • Wie schätzen sie die Entwicklung der Risiken ein?  

Bei der Umfrage wurden alle Exportrisiken und die eingesetzten Absicherungsmassnahmen analysiert. Im Fokus stand nicht wie üblich nur das Währungsrisiko. Ziel dieser jährlichen Studie ist, exportierenden Unternehmen eine Vergleichsplattform zu liefern, sie bei der Absicherung der Risiken zu unterstützen und allfällige Optimierungspotenziale aufzuzeigen. Abgefragt wurden alle mit dem Export zusammenhängenden Risiken: Währungs-, Delkredere- und Sicherheitsrisiken, konjunkturelle, politische und interkulturelle Risiken sowie die Risiken ungenügender Rechtssicherheit. Der Vergleich der Umfrageergebnisse von diesem und vom letzten Jahr zeigt die Entwicklungen der Risiken im Export auf und wie die Schweizer Exportindustrie darauf reagiert.

Die umfangreichen Studienergebnisse bzw. den Abschlussbericht können Sie hier downloaden. Wünschen Sie den Bericht in Papierform, dann bitten wir Sie das unten folgende Formular auszufüllen. Gerne senden wir Ihnen ein gedrucktes Exemplare zu.

Bestellung | Abschlussbericht

Partner