Bubentraum - einmal Lokführer sein

22.05.2012

Ein professioneller Fahrsimulator macht’s möglich. In Betrieb genommen hat ihn der frühere Verkehrsminister Adolf Ogi. Und installiert ist das Wunderwerk modernster Computertechnik im Führerstand einer echten Gotthardlokomotive vom Typ Ae 6/6. Ab sofort zugänglich für alle, die noch an Träume glauben und sich begeistern lassen.

Mit seiner Fahrt von Blausee-Mitholz nach Kandersteg hat der frühere Bundesrat und Verkehrsminister Adolf Ogi den ersten öffentlich zugänglichen professionellen Eisenbahn-Fahrsimulator der Schweiz in Betrieb genommen. Das ausgeklügelte Wunderwerk funktioniert vorbildgetreu bis ins Detail. Eingebaut ist es im Original-Führerstand einer Gotthardlokomotive vom Typ Ae 6/6. Der Führerstand steht allen offen, die das stolze Gefühl an der Spitze eines Zuges selber erfahren möchten. Und möglich ist das bei den Chemins de fer du Kaeserberg in Granges Paccot, 5 Bus-Minuten vom Bahnhof Freiburg, unweit der Autobahn-Ausfahrt Fribourg Nord.

Die dreistündige Einführung in die Geheimnisse des Zugführens begleitet ein ehemaliger Lokomotivführer der SBB oder der BLS, wie Marc Antiglio, Präsident und Begründer der Chemins de fer du Kaeserberg, verspricht. Der Profi sorgt mit seinem Rat und einer reichen Berufserfahrung auch dafür, dass neben minimalem Bahnwissen vor allem der Spassfaktor zum Zuge kommt.

Installiert wurde der Fahrsimulator von der Berner Fachhochschule Biel unter Leitung von Prof. Dr. Hansjürg Rohrer, der als junger Ingenieur selber SBB-Züge gefahren hat. Ein ideales Geburtstagsgeschenk für Väter und Grossväter oder für verdiente Spitzenkräfte versichert Rohrer – glaubhaft, denn er selbst hat es sich nicht nehmen lassen, zu seinem eigenen 60. den ersten Laien im Führerstand, Adolf Ogi, nach Kandersteg zu begleiten. Gemeinsam sind sie dort auch gut eingetroffen. Und beiden war es ins Gesicht geschrieben: Freude herrscht!

Informationen und Preise

oder telefonisch unter: + 41 26 467 70 40

Artikel, erschienen in "20 minuten"

Radio DRS